Historische Erlebnisführungen

In Laubach werden vom Team der StadtführerInnen eine Reihe von attraktiven Führungen angeboten, bei denen die TeilnehmerInnen die Stadt- und Regionsgeschichte vermittelt bekommen, darüber hinaus aber auch bestens unterhalten werden.

1. Nachtwächterführung

2. Kräuterweiberführung

3. Weibergeschichten

4.Laubacher Sagen, Geister und Legenden: „Eulengraben und St. Valentin

5. Laubacher Sagen, Geister und Legenden: "Amtshaus, Engelsburg und Galgen"

6. Die Kirche und das Drumherum

7. Poesie am Wegesrand - Wege zur Poesie

8. Laubachs Flora einst und heute — ein Vergleich erschreckender Dimension

9. Auf der Spur des Wassers im Laubacher Schlosspark

 

Hinweis: Die Teilnahme an allen Veran­stal­­tungen incl. Hin- und Rückfahrt erfolgt stets auf eigene Gefahr und vollumfänglich auf eigene Ver­ant­wortung, soweit sich aus dem Cha­rak­ter der Veranstaltung rechtlich nicht etwas an­de­res ergeben kann.

Jeder Teilnehmer verzichtet auf die Gel­tend­­­­machung von Schaden­ersatz­an­sprü­chen jeglicher Art gegen­über den Stadtführerinnen und Stadtführern, der Laubacher Tourismus und Service GmbH und gegenüber den ande­ren Teilneh­­mern, sofern bzw. soweit der Schaden nicht durch be­ste­hende Haft­pflicht­­versi­che­rungen abgedeckt ist und ein Haftungsausschluss gesetzlich zulässig ist.

Jeder Teilnehmer hat sich bei der Anmeldung eigenverantwortlich zu ver­gewissern, dass er die jeweiligen – insbesondere körperlichen – Anforderungen erfüllt.

Minderjährige: Für die Teilnahme von Minderjährigen ist eine schriftliche Einwilligungs­erklärung des gesetzlichen Sorgeberechtigten Voraussetzung.

 

 

Nachtwächterführung

Die kräftige Stimme Henrichs schallt durch die Fachwerkgassen der Laubacher Altstadt. Auf seinem nächtlichen Rundgang trifft er auf Originalschauplätzen Bürger und Gesinde aus vergangenen Jahrhunderten.
Gespielt werden sie - ebenso wie Nachtwächter Henrich - von Laubachs ehrenamtlichen Stadt- und Museumsführern.

Unterstützt wird die Laubacher Nachtwächterführung von der Licher Privatbrauerei.

Termine:

Neue Termine werden werden im Herbst 2020 veröffentlicht

Dauer: 1-1,5 Stunden

Kosten: 9,50 EUR pro Person


Karten nur im Vorverkauf im Kultur- und Tourismusbüro der Stadt.
Kontakt: 06405/921-321 oder tourist-info@laubach-online.de
 

 

Kräuterweiberführung
Erbschlüssel, Beifuß und Gesan

Begleitet Anna und Katharina auf ihrem Gang durch das alte Laubach und begegnet dabei allerlei Aberglaube. Die Kräuterweiber geben auf unterhaltsame Weise Kräutergeheimnisse preis und auch ungewöhnliche Rezepturen gegen mancherlei Leiden.
 

Gruppenführungen ganzjährig auf Anfrage möglich.

Dauer der Führung: ca. 1 Stunde

Teilnahme: ab 13 Jahre; Preis: 7,- € pro Person, bis einschl. 15 Personen 105,- € pauschal, pro weitere Person je 7,- €

Karten sind innerhalb von 10 Tagen nach Reservierung zahlbar, ansonsten entfällt die Reservierung.

Terminanfragen und Buchungen über das Kultur- und Tourismusbüro der Stadt.
Kontakt: 06405/921-321 oder E-Mail

 

Laubacher Weibergeschichten

Foto: A. Thurow

Marodierende französische Truppen ziehen im 18. Jahrhundert durch das Land. Die Fabrikantenwitwe Elisabetha Buderus hat sich in die Residenzstadt Laubach begeben, um gräfliche Unterstützung zu erbitten. Begleitet wird sie von ihrer resoluten Haushälterin Anna. Erfahrt von den beiden Weibern, was sich bei Bürgern und Bauern in den Stadtmauern zugetragen hat.

Gruppenführungen ganzjährig auf Anfrage möglich

Dauer der Führung: ca. 1 Stunde

Teilnahme: ab 13 Jahre; Preis: 7,- € pro Person, bis einschl. 15 Personen 105,- € pauschal, pro weitere Person je 7,- €, Karten sind innerhalb von 10 Tagen nach Reservierung zahlbar, ansonsten entfällt die Reservierung.

Terminanfragen und Buchungen über das Kultur- und Tourismusbüro der Stadt.
Kontakt: 06405/921-321 oder E-Mail

 

 

Laubacher Sagen, Geister und Legenden: „Eulengraben und St. Valentin“

Es gibt zwei neue Führungsangebote der Laubacher Stadtführerinnen und Stadtführer, die sich Geistern, Sagen und Legenden in der Stadt Laubach annehmen. Unter dem Titel „Eulengraben und St. Valentin“ geht es auf eine gespenstische Stadtführung: Folgen Sie uns in die Vergangenheit und hören Sie vom wilden Jäger, von Susanna, dem Reiter ohne Kopf und….

Folgt Präceptor und Stadtschreiber Philipp Konrad Both und seinem Weib Anna zu Laubachs Orten der unheimlichen Legenden und Sagen. Bei diesen Erlebnisführungen werden Geschichten aus uralten Zeiten mit historischem Hintergrund erzählt. Philipp und Anna Both nehmen Sie in den beiden Führungen mit auf eine Zeitreise über einige Jahrhunderte. Anders als bei normalen Stadtführungen werden Sie zu verschiedenen historischen Plätzen in Laubach gefahren.

Die Führungen sind auf mind. 7 bis max. 16 Teilnehmer begrenzt. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind beim Streifen durch die Wälder anzuraten.

Dauer pro Führung: ca. 90 Minuten

Termine: Sa., 19.9.2020 um 17 Uhr (Start am Schlossbogen)

Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro pro Person. Informationen und Anmeldung im Kultur- und Tourismusbüro Laubach unter 06405-921 321 oder E-Mail .

 

 

Laubacher Sagen, Geister und Legenden: „Amtshaus, Engelsburg und Galgen“

Es gibt zwei neue Führungsangebote der Laubacher Stadtführerinnen und Stadtführer, die sich Geistern, Sagen und Legenden in der Stadt Laubach annehmen. Unter dem Titel „Amtshaus, Engelsburg und Galgen“ geht es auf eine gespenstische Stadtführung: Tauchen Sie ein in die Vergangenheit, sehen Sie, wo der Galgen stand und erfahren Sie von der weißen Frau, vom Vogelbärbchen, dem Landrichter und…

Folgt Präceptor und Stadtschreiber Philipp Konrad Both und seinem Weib Anna zu Laubachs Orten der unheimlichen Legenden und Sagen. Bei diesen Erlebnisführungen werden Geschichten aus uralten Zeiten mit historischem Hintergrund erzählt. Philipp und Anna Both nehmen Sie in den beiden Führungen mit auf eine Zeitreise über einige Jahrhunderte. Anders als bei normalen Stadtführungen werden Sie zu verschiedenen historischen Plätzen in Laubach gefahren.

Die Führungen sind auf mind. 7 bis max. 15 Teilnehmer begrenzt. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind beim Streifen durch die Wälder anzuraten.

Dauer pro Führung: ca. 90 Minuten

Termine: Fr., 18.9.2020 um 18.00 Uhr (Start am Schlossbogen)

Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro pro Person. Informationen und Anmeldung im Kultur- und Tourismusbüro Laubach unter 06405-921 321 oder E-Mail .

 

Die Kirche und das Drumherum

Ein Spaziergang in der und um die Laubacher Stadtkirche (mit Kirchturmbesteigung). Tauchen Sie in die Geschichte ein.
Preis: 3,50 € pro Person, ganzjährig buchbar.

Buchungen über das Kultur- und Tourismusbüro der Stadt.
Kontakt: 06405/921-321 oder E-Mail

 

 

Poesie am Wegesrand - Wege zur Poesie

 

Seit der Einrichtung des Spazierwegs „Poesie am Wegesrand – Wege zur Poesie“ kann man im wunderschönen Laubacher Schlosspark und am Ramsberg auf poetische Entdeckungstour gehen.

Im Sommer bieten jetzt Reinhild Röllinger-Krüger und Jörg Krüger eine geführte Tour über den Spazierweg an. Am Sonntag, 20. September, 15 Uhr sowie am Samstag, 24. Oktober, 14 Uhr laden die beiden PoesieführerInnen zu einem besinnlichen Spaziergang ein, bei dem unterhaltsam Gedichte rezitiert werden – und noch mehr. Für Gruppen ab fünf Personen sind auch weitere Führungstermine möglich.

Info: Laubacher Tourismus und Service GmbH, Bahnhofstraße 1, 35321 Laubach, Tel. 06405 - 921 372 oder
www.laubach-online.de.

 

 

Laubachs Flora einst und heute — ein Vergleich erschreckender Dimension

Menschen hatten schon immer ein Auge für die Pflanzenvielfalt und Natur, die sie umgibt. So auch Hermann Graf zu Solms-Laubach (1842-1915), dem zu Ehren sogar eine ganze Pflanzengattung in der Familie der Kreuzblütler heute lateinisch weltweit Solms-laubachia heißt. Nicht nur er machte Laubach in der Botanik einen Ruf. Auch die Grafen Reinhard und Friedrich zu Solms-Laubach befassten sich mit der Vegetation ihrer Gemarkung. Zuletzt verfasste Wilhelm Lahm 1887 eine Dissertation zur Flora von Laubach, mit deren Hilfe ein Vergleich der Pflanzenvielfalt mit der heutigen Situation differenziert vorgenommen werden kann. Gehen Menschen heute in Laubachs Umgebung durch Wiesen und Felder, so sehen sie meist das Ergebnis des gravierenden Artensterbens der vergangenen 130 Jahre. Im Rahmen ausführlicher Betrachtung historischer und aktueller Pflanzenvorkommen in Laubach wurde die Massivität dieser Verarmung greifbar. Die Exkursion zu diesem Thema wird sich seltenen Raritäten der Laubacher Flora widmen, die Vielfalt der heutigen Pflanzenwelt darstellen und diese mit den historischen Erkenntnissen vergleichen. Es kann dadurch eine neue Perspektive eingenommen werden, die verdeutlicht, wie wichtig es ist, jetzt Schutzmaßnahmen einzuleiten, um zumindest die Reste der vergangenen Vielfalt zu bewahren, die an manchen Stellen noch zu finden sind. Schwerpunkt werden die Pflanzenbestände des Ramsberges sein, der einst und heute als Hotspot der Laubacher Botanik gesehen werden kann. Lassen Sie sich einführen in vergangene Welten bunter Wiesen mit Orchideen und Enzianen und erfahren Sie, was zu tun ist, damit die heimische Flora in ihren Resten erhalten und in ihrer Fülle erneut entwickelt werden kann und welche Rolle Artenvielfalt für uns Menschen spielt. Laubachs Umgebung kann wieder bunt und vielfältig werden und Vorbild für ganz Deutschland sein!

Die Exkursion mit Jakob Nolte findet am Sonntag, 27. September 2020, ab 10.30 Uhr statt, die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro pro Person. Informationen und Anmeldung im Kultur- und Tourismusbüro Laubach unter 06405-921 321 oder d.franz@laubach-online.de.

Auf der Spur des Wassers im Laubacher Schlosspark

Für Sonntag, den 30. August 2020, lädt das Kultur- und Tourismusbüro Laubach zu einem gemütlichen Rundgang durch den Schlosspark ein. Auf einem etwa anderthalbstündigen Spaziergang entdecken die Teilnehmer gemeinsam mit Natur- und Geoparkführer Steffen Frühbis auf unterhaltsame Weise, dass der Park neben den beiden Teichen noch viele weitere, spannende Aspekte rund um das Thema Wasser zu bieten hat. Historische sowie aktuelle Zusammenhänge rund um Schadstoffe, Wasserqualität und Wassergewinnung werden verständlich beleuchtet. Auch der Ursprung des Laubacher Wasserreichtums mit seinen Wurzeln tief in der Geologie der Vulkanregion Vogelsberg wird aufgezeigt, beginnend mit der ersten Fernwasserleitung nach Frankfurt aus dem Jahre 1873 bis hin zu vielen Millionen Kubikmetern Wasser, die heute in den Quellgebieten rund um Laubach gefördert werden. Die Führung beginnt um 16 Uhr am Brunnen im großen Schlosshof. Anmeldung erforderlich unter 06405 – 921 321 oder d.franz@laubach-online.de. Teilnahmebeitrag 10 Euro für Erwachsene, 5 Euro pro Kind.