Sie sind hier: Startseite

Bildungsberatung Laubach

 

Rückenwind für den Beruf

individuelle und kostenfreie Gespräche - Bildungsberatung in Laubach

Wann und wo ?

Jeden Dienstag von 11 – 13 Uhr im Rathaus Laubach

Terminvereinbarung erforderlich unter:0177 2185 427 bzw. E-Mail

 

Alle Menschen die Fragen zu Ihrer beruflichen Entwicklung haben, sind eingeladen das Angebot zu nutzen.

 

Bildungsberaterin Maria Kesselhut im Interview:

Frau Kesselhut, Sie arbeiten seit 5 Jahren als Bildungsberaterin, worum geht es in den Gesprächen?

Bisher habe ich im Vogelsbergkreis Bildungsberatungen durchgeführt und kann auf über 1000 Gespräche zurückblicken.

Es gibt grob gesagt drei Hauptanliegen in den Gesprächen:

  • Zunächst die Menschen, die im Berufsleben stehen und aus unterschiedlichen Gründen eine Veränderung wünschen. Teilweise geht es darum mehr Geld zu verdienen  aber auch um Neuorientierung.
  • Dann die Menschen, die sich weiterbilden möchten und Fragen zur Finanzierung Ihrer Wünsche haben. Hier kann ich zu den Fördermöglichkeiten der Jobcenter und Arbeitsagenturen beraten, an die zuständigen Stellen vermitteln oder selbst einen Bildungsprämiengutschein ausstellen.
  • Außerdem kommen auch neu zugewanderte Personen zu mir, die Fragen zu Ihrem Beruf auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben. Auch das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und die Suche nach passenden Arbeitgebern ist oft ein Thema.

Wie sind Sie selbst zu dem Beruf gekommen?

Ich wollte als Jugendliche Hebamme werden. Nach dem Abitur habe ich mich mit Praktika in Kreißsälen und auf Wochenbettstationen und  Jobs als Wochenbetthilfe in Familien darauf vorbereitet.

Es war mein Traum, Ansprechpartner und Fachfrau für Mütter, Säuglinge und Familien in der Zeit rund um die Geburt zu sein. Leider hatte ich zunächst kein Glück und musste auf einen Ausbildungsplatz warten. Dann kam mir das Leben dazwischen und ich wurde erstmal selbst Mutter von zwei Kindern. Nach drei Jahren Elternzeit und vielen Gedanken über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, habe ich mich gegen eine Ausbildung in Vollzeit im Schichtdienst entschieden und für ein Studium. Jetzt bin ich staatlich anerkannte Sozialarbeiterin, habe eine Weiterbildung zum Visions- und Vermittlungscoach (IHK) und begleite Menschen in beruflichen Veränderungssituationen.  Im Grunde bin ich jetzt Hebamme für berufliche Träume geworden J

Was lieben Sie an Ihrer Arbeit?

Ich habe für die Gespräche Zeit und kann mich voll auf die Personen konzentrieren. Ich finde es super spannend zu erfahren, welcher Beruf oder welche Arbeit zu einer Person passt.  Arbeit sollte immer auch Freude bereiten. Nicht nur, weil es gesund ist  glücklich zu sein, sondern auch weil wir die Dinge, die wir lieben in der Regel sehr gut können und leicht lernen.

Warum heißt die Beratung dann Bildungsberatung und nicht Arbeitsberatung?

Weil wir ein Leben lang lernen und auch bei der Arbeit ständig neue Dinge dazu kommen, so bildet sich jeder Mensch automatisch weiter. Manchmal stellen wir fest, dass die Arbeitsstelle nicht mehr zu uns passt, dann ist es Zeit für Veränderung. Das kann über Weiterbildungsangebote oder einen Positionswechsel passieren.

In den seltensten Fällen bleibt alles wie es ist. Die Bildungsberatung bietet eine Gelegenheit im Gespräch die individuelle Richtung zu klären und eine Übersicht über die Möglichkeiten zu bekommen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Gefördert aus Mitteln des Landes Hessen im Rahmen des Weiterbildungspaktes 2018-2020