Städtepartnerschaftsbegegnung 2011 in Laubach

 Erste Station des Tagesausfluges in Bad Homburg

 

Freundschaftsverträge mit Partnerstädten erneuert


Laubach (pm). Eine rundum gelungene Städtepartnerschaftsfeier am Samstag bildete den Abschluss des diesjährigen Partnerstädte-Treffens in Laubach. Zahlreiche Gäste aus den Laubacher Partnerstädten Elancourt, Gräfenhainichen und Zoersel waren auf Einladung der Stadtverwaltung am  Donnerstag zum Partnerschaftstreffen angereist. Gemeinsam mit ihren Laubacher Gastgebern sowie dem Vorstand des Partnerschaftsvereins Laubach-Didim – aufgrund von Wahlen konnte diesmal keine Delegation aus Didim begrüßt werden – verbrachten sie von Donnerstag bis Sonntag „anregende und unvergessliche Tage in Laubach, die von dem freundschaftlichen Gedanken der Städtepartnerschaft getragen wurden“, so Bürgermeister Klug.

Bei der Begrüßung der Gäste am Donnerstag im Gästehaus Laubach gab es ein fröhliches Wiedersehen und auch neue Bekanntschaften mit den Gastgebern aus Laubach, wozu der Jugendmusikverein Laubach mit flotter Musik beitrug.

Am Freitag führte ein Ausflug bei strahlendem Sonnenschein die Gäste nach Bad Homburg und anschließend in den Hessenpark; hier konnten alle Besucherinnen und Besucher bei französisch- und deutschsprachigen Führungen einen Einblick in die Kultur und Geschichte Hessens gewinnen.
Samstags wurde dann die Möglichkeit geboten, Laubach kennen zu lernen oder neu zu entdecken. Ob Führungen in der Privatbibliothek des Grafenschlosses, das Ofen- und Spenglereimuseum der Fa. Alban, das neu gestaltete Museum Fridericianum, eine Stadtführung mit dem Hofrat Crespel  oder das Fachwissen der Kräuterweiber – hier gab es viel zu entdecken und zu erleben. Bereits vormittags hatten sich die Komitee-Verantwortlichen der einzelnen Partnerstädte sowie Vertreter der Laubacher Schulen zum Erfahrungs- und Ideenaustausch im Rathaus getroffen.

Am Abend stand dann die offizielle Partnerschaftsfeier im Rathausaal der Stadt Laubach auf dem Programm. Nach der feierlichen Unterzeichnung der Freundschaftsurkunden – Elancourt 35 Jahre, Gräfenhainichen 20 Jahre, Zoersel 15 Jahre - gab es ein  anregendes Unterhaltungsprogramm mit dem populären Sketch „Dinner for one“ mit Marion Kress und Doris Reuth aus Altenhain sowie eine flotte Tanzdarbietung der Prinzengarde des TSV Freienseen.

Bürgermeister Klug machte gemeinsam mit Gräfenhainichens Bürgermeister Harry Rußbült als Duo mit „Ein bisschen Frieden“ den Anfang eines sehr unterhaltsamen Karaoke- und Tanzabends, mit Unterstützung des Musikanlagenverleihs Dietmar Poth.

Am Sonntagmorgen hieß es dann Abschied nehmen für die Gäste aus den Laubacher Partnerstädten, wobei sich alle Teilnehmer einig waren, dass die Freundschaft auch weiterhin gepflegt und mit neuem Leben gefüllt werden solle.