Sie sind hier: Startseite

„Junge Menschen in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung stärken“

 „Wir wollen junge Menschen in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung stärken“, erklärt Jugenddezernent Hans-Peter Stock. Demokratie und Toleranz bilden dabei ein aktuelles Schwerpunktthema. „Menschenfeindlichkeit sowie politischer und religiöser Extremismus richten sich gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung“, sagt Jugenddezernent Stock. „Wir wollen Kinder und Jugendliche frühzeitig dafür sensibilisieren. In unseren Seminaren vermitteln wir ihnen die Kompetenzen, um sich für Demokratie und Toleranz in der Gesellschaft einzusetzen.“
Unter dem Motto „Widersprechen – aber wie?“ finden ganzjährig auf Anfrage Workshops statt mit einem Argumentationstraining gegen rechte Parolen. Im Angebot sind auch Fortbildungen und Infoveranstaltungen für ehren- oder hauptamtliche Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter aus der Kinder- und Jugendarbeit und auch sonstige Interessierte. Beim „Thementag zu Vorurteilen und Rassismus gegen Geflüchtete“ am 13. Mai lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vorurteile zu entkräften. Auch beim „Argumentations- und Handlungstraining gegen rechts“ am 18. Mai geht es darum, menschenverachtenden Einstellungen wirksam entgegenzutreten.
„Die Kinder und Jugendlichen stehen bei unseren Angeboten im Mittelpunkt“, erklärt Ingrid Macht, Teamleiterin der Jugendförderung. Mit den Angeboten gehe die Jugendförderung auf deren Bedürfnisse ein. „Uns ist wichtig, ernst zu nehmen, was die jungen Menschen sagen und denken.“
Ein Thema, das aus der Kommunikation unter Jugendlichen nicht mehr wegzudenken ist, sind soziale Netzwerke. Wieder im Programm ist daher die Seminarreihe „Girls im Netz“. Die Seminare stärken Mädchen für den Umgang mit den sozialen Medien und sensibilisieren für Fragen rund um die Sicherheit im Internet. Damit das Lernen Spaß macht, werden die Inhalte durch kleine Kreativprojekte, praktische Übungen und Rollenspiele vermittelt.
Sehr beliebt sind immer auch die Sommerfreizeiten der Jugendförderung. In diesem Sommer bietet der Landkreis Gießen gleich drei interessante Freizeiten für Kinder und Jugendliche an: Für pferdebegeisterte Mädchen von 9 bis 13 Jahren geht es vom 29. Juli bis 3. August auf das Ponyschloss nach Altenhausen. Die 13- bis 16-Jährigen können wählen zwischen Kroatien (6. bis 20. Juli) oder einem Outdoor-Camp in Nordspanien (27. Juli bis 10. August). Wer bei einer Freizeit dabei sein will, sollte sich jetzt schon anmelden.
Nähere Informationen zu diesen und vielen weiteren Veranstaltungen sind in dem neuen Programmheft zu finden. Die Internetseite (www.lkgi-jugendfoerderung.de) informiert ebenfalls über Seminare, Freizeiten, Projekte und Fortbildungen für interessierte Jugendliche, Eltern und Betreuerinnen und Betreuer. Weitere Fragen beantwortet Teamleiterin Ingrid Macht, Telefon 0641 9390-9113 oder per E-Mail an Ingrid.Macht@lkgi.de.

 

Das Team der Jugendförderung (v.l.) Ingrid Macht, Jonas Bertram, Janine Uhlenbrock, Hendrik Mankel, Silke Philipp, Julia Erb und Jugenddezernent Hans-Peter Stock präsentieren das vielseitige neue Programm. Bild: Landkreis Gießen